Liebe Leser, am vergangenen Wochenende in der Ausbildungsgruppe für schamanische Rituale und Heilen haben wir uns intensiv damit beschäftigt wie das Ego durch Einbildung, Selbsthypnose und der immer wiederholten Formel „Ich kann nicht anders“ unser Leben blockiert, einschränkt und hemmt. Wir sind auf dem Weg eine schonungslose Bestandsaufnahme unseres Lebens zu machen, um auf die Spur des Selbst- und Fremdbetruges zu kommen, mit dem wir uns erlauben unter unseren eigenen Möglichkeiten zu bleiben, unsere Intuition zu ignorieren und aus Gewohnheit, Bequemlichkeit oder Angst unsere für uns selbst und andere lebensfeindlichen Entscheidungen zu treffen und danach mit der Entschuldigung nicht anders gekonnt zu haben entschuldigen oder eine Ausrede für unsere unsinnigen, verletzenden und zerstörerischen Handlungen zu erfinden. Das Bild das ich beifüge schildert diesen Kampf des Menschen mit der Besetzung durch das Ego. Wie es abgestreift gehört und wie schmerzhaft für das Ego und für uns selbst dieser Prozess ist. Unser Ego verhindert diesen Kampf möglichst und auch wir wollen uns diesem Kampf oft nicht stellen um lieber den Schmerz falscher Handlungen auszuhalten, als die Schmerzen, die entstehen wenn wir das Ja zum eigenen Leben mit dem Abstreifen der Egoeinflüsterungen führen.