Projektbeschreibung

Aus meiner Praxis: Schamloser Raum | Supervision  | Rituale  | Operation der Unwirklichkeit® | Schamanische Nächte | Heilboot

Der schamlose Raum

ist der vom Therapeuten erschaffene Raum, in dem verdeckt oder offen, die Therapie stattfindet und der moralfrei und unbelastet ist.
Der Ort für ein Geheimnis oder zur Entlastung vom Geheimnis.
Der Raum, in dem sein darf, was sonst verborgen bleiben muss.
Scham und Schuld sind nur Anlass, den schamlosen Raum zu entwickeln.

Schamanische Supervision für Therapeuten

gibt es als Angebot, um Therapeuten die Gelegenheit zu geben, bestimmte Situationen mit
Klienten oder Patienten unter schamanischen Gesichtspunkten zu betrachten.
Vielfach sprechen Klienten bei Psychotherapeuten selbst den Wunsch nach schamanischer Behandlung aus.
Dieses Potential schamanischer Techniken wird bei der systemischen Arbeit des Therapeuten mit Ahnen und Geistern immer wieder gebraucht.
Die Supervision dient dabei den Therapeuten bei ihrem persönlichen Grenzgang in diesem Bereich.

Die schamanischen Verfahren in ihren therapeutischen Möglichkeiten bieten erhellende Paradoxe und lebendige Widersprüche zur Bewältigung der Herausforderungen in der Therapie an.

Die Supervision kann als Einzelstunde belegt oder in Gruppenworkshops durchgeführt werden.
Beim Einzelsetting konzentriere ich mich auf Ihre ganz persönlichen Fragestellungen, die Ihnen im therapeutischen Feld begegnen.

In der Gruppe können andererseits verschiedene Aspekte von Klient und Therapeut sowie Probleme und Problemlösungen für alle Teilnehmer fruchtbar gemacht werden.